.

Für meine bettlägrige Tochter: Pibella Comfort hilft.

Pibella Comfort Female-Urination-Device for bedridden woman

Hallo Pibella Team

Ich habe mehrere Pibella Comfort gekauft, sie sind für meine erkrankte Tochter, sie leided unter einer Entzündung des Gehirns und Muskeln (Myalgisc Encephalommyelitis) und ist seit fast einem Jahr völlig bettlägerig.

Ohne die Pibella Comfort wäre ihr Leben – und auch meines, ich bin die einzige Pflegekraft – sehr viel schwieriger.

Ich danke Ihnen für diese tolle Erfindung und ebenfalls besten Dank für das zusätzliche Pibella Comfort Geschenkset.

Mit den beste Grüssen Elvira USA

Höchstnote

Pibella Travel

Hier eine kurze Rückmeldung:

Die Pibella Pinkelhilfe ist wirklich sehr gut. Die Anwendung ist wirklich einfach und absolut unkompliziert. Die einzige Hürde ist der Kopf. Da hat es mich schon ein bisschen Übung gekostet. Aber von mir bekommt Ihr Produkt die Höchstnote! Ich finde jede Frau sollte eine Pibella haben!

Liebe Grüsse

D. Uebersax

Pibella Pipiröhrchen / eine gute Erfahrung für mich!

thumbs_Frau-im-Pissoir-mit_PIBELLA-TRAVEL_female-urine-device-in-Mens-toilet

Vielen Dank für die schnelle Lieferung. Ich finde das Pipi-Röhrchen Pibella klasse! Habe es sofort ausprobiert und konnte es fast nicht glauben, dass es wirklich so problemlos funktioniert. Also eine gute Erfahrung für mich!

Ich wünsche  Ihnen einen angenehmen Start in die neue Woche und viele Bestellungen.

Eveline S. DE

Eine tolle Sache die Pibella Urinierhilfe

Physio Team kg-neuland

Guten Tag

Ich heiße Astrid Landmesser und bin Physiotherapeutin aus Erkelenz. Ich habe mich auf die Behandlung von Patienten mit Beckenbodendysfunktion spezialisiert.  www.kg-neuland.de

Auf einem Urologen-Kongress in Aachen lernte ich die Pibella Urinierhilfe kennen und war sofort begeistert von diesem einfachen Pipiröhrchen. Stehend Wasserlassen, das ist für Frauen klasse, vor allem bei Wanderungen im Wald und Gebirge… Man muss es üben aber es gelingt ohne Probleme.  Pibella gehört immer in meinen Rucksack!

Ich habe Pibella aber auch für Patientinnen weiter empfohlen. Wer vermehrten Harndrang hat und Angst hat bei längeren Autofahrten in einen Stau zu geraten, da ist Pibella ideal mit dazugehörigem Urinbeutel oder einfach in eine Flasche. Völlig problemlos, kann man im Auto Wasserlassen. Auch das muss man Üben, aber es gelingt und nimmt vor allem den schlimmen Druck im Kopf weg, dass man die Raststätte nicht rechtzeit  erreichen könnte.

Viel Erfolg eine tolle Sache die Pibella!!

– Astrid Landmesser Physiotherapeutin Praxis; Krefelder Str. 5, 41812 Erkelenz, Deutschland www.kg-neuland.de

In der Pflege ist die Pibella eine wunderbare Alternative

Pibella@inselspital

In der Pflege ist die Pibella eine wunderbare Alternative. Eine Kollegin hat mich auf die Pibella aufmerksam gemacht und mich als Pflegeexpertin einer chirurgischen Station angefragt, ob wir dies nicht auch in unser Angebot aufnehmen könnten. Nachdem ich mir die Vorgehensweise im Internet angeschaut hatte, war ich sofort interessiert und bestellte ein Exemplar.

Ich testete dieses und merkte, dass es zwar ein, zwei Versuche in ungestörter Umgebung brauchte, ich mich dann aber sofort sicher fühlte im Umgang mit der Pibella. Die kleine, anatomische Andocköffnung, man glaubt es zuerst kaum, ist perfekt. – Ausgerüstet mit diesem neuen Wissen, besuchte ich alle Teamsitzungen unserer sechs Stationen und erklärte den Pflegenden die Pibella – die nun auf allen Stationen verfügbar ist.

Ein Grossteil der Pflegenden wollte selber die Erfahrung mit Pibella machen und bestellten ein Exemplar für den privaten Gebrauch. Mit der eigenen Begeisterung schwand auch die Hemmschwelle, die Pibella den Patientinnen anzubieten und die Anwendung zu erklären! – Patientinnen, die Pibella anwenden, sind sehr zufrieden und dankbar, können sie doch nun meistens selbständig, intim und bequem wasserlösen und sind froh, dass sie die kalte, unbequeme Bettpfanne nicht benützen müssen. – Den Pflegenden bietet es nebst der Patientinnen-Zufriedenheit auch die Möglichkeit, rückenschonender zu arbeiten, da insbesondere adipöse Patientinnen nicht gehoben werden müssen und problemlos von nur einer Pflegefachperson beim Wasserlösen  unterstützt werden können, was mit der Bettpfanne in der Regel nicht  möglich ist. – Wichtig ist auch, die Sturzgefahr wird reduziert. – Ich selber hätte auf meinem Bergtrekking in Thailand nicht aufs Pibella Pipiröhrchen verzichten wollen! Für mich ist klar, die Pibella ist ein geniales Produkt und eine grosse Errungenschaft für die Frauen!”

Brigitte Wittwer, Pflegeexpertin, Universitätsspital Bern Schweiz

Ich gratuliere Ihnen zur Erfindung des Pinkeltrichters Pibella

Pibella Travel

Ich gratuliere Ihnen zu Ihrer Erfindung Pibella Pinkeltrichter. Als ich heute davon in der Zeitung las, fand ich das sehr amüsant, denn als ca. 7-jähriges Mädchen dünkte es mich so ungerecht, dass die Buben so bequem eingerichtet sind. Ich dachte damals (vor ca. 50 Jahren), jemand müsste doch eine Erfindung machen, dass auch Mädchen im Stehen urinieren können. Ich dachte an einen kleinen Schlauch …… – aber für die Befestigung kam mir keine Lösung in den Sinn. Ich habe das Projekt dann nicht weiter verfolgt :-)   Unterdessen habe ich mich mit meiner Anatomie gut arrangiert, aber ich freue mich, dass ihr Produkt vor allem bettlägerigen Patientinnen zugute kommen wird. Und dass es nun also die Möglichkeit gäbe, beim Wandern oder wo es sonst praktisch wäre, meinem kindlichen Wunsch von damals nachzukommen.

Maja Speer

Wir sind einfach nur glücklich, dass es Pibella gibt!

Wir sind einfach nur glücklich,  dass es Pibella gibt. Meine Frau Käthi ist durch die komplette Lähmung des gesamten Körpers (Locked-In Syndrom) ein komplexer Pflegefall.

Vor allem die Lagerung ist äußerst Anspruchsvoll,  da sie jede Faser ihres Körpers spürt und selbst sehr genau weiß was für sie wie richtig ist. Das Harnlösen und den Stuhlgang hat sie nur bedingt unter Kontrolle. Wenn sie den Drang spürt, muss es meistens sehr schnell gehen damit man Erfolg hat. Die Umlagerung in den Dusch- und WC-Rollstuhl ist sehr aufwendig und auch die Handhabung des „Topfes oder Schifflis“ ist unangenehm und zeitaufwendig. In dieser Situation ist Pibella eine sehr willkommene Hilfe, da das Urinieren im Liegen erledigt werden kann. Nach dem kleinen  „Geschäft“ kann der Urin bequem entsorgt werden und es reicht eine leichte Reinigung.

Da meine Frau ihre Hände und Arme nicht gebrauchen kann, müssen die Pflegenden die Pibella platzieren. Nach ein bisschen Üben, es lohnt sich für alle, geht nichts daneben. Pibella  ist für uns eine große Hilfe. Wir möchten nicht mehr darauf verzichten, da es die ganzen Abläufe sehr erleichtert. Alle die in der Pflege von Käthi mithelfen, kommen dank Pibella weniger schnell an die Grenzen Ihrer Belastbarkeit und die Rückenschmerzen nehmen ab.

Sie sehen, unsere Gesamtsituation ist nicht ganz einfach aber Pibella ist eines jener Dinge, die unser Leben etwas erleichtern. Den Erfindern von Pibella danken wir von ganzem Herzen.

Stefan &  Käthi  –  Komplette Lähmung des gesamten Körpers (Locked-In Syndrom)

Irgendeine falsche Scham ist absolut nicht angebracht

Tausend Dank für die geniale Erfindung, die Pibella ist ein riesen “Geschenk” für uns.

Als langjährige, mittlerweile etwas korpulentere, auf den Rollstuhl und Hilfe angewiesene MS-Betroffene, kann mein Mann mir die Pibella ansetzen und ich so, oh wie herrlich, endlich wieder ohne Aufwand und Schmerzen liegend im Bett urinieren. Wir sind von Pibella total begeistert und deshalb möchten mein Mann und ich, dieses wunderbare Hilfsmittel MS-Betroffenen näherbringen.

Ich hoffe und wünsche mir, dass alle im Gesundheitsbereich tätigen Menschen, die Pibella den Patientinnen und auch den mitbetroffenen Angehörigen empfehlen.

Irgendeine falsche Scham ist da absolut nicht angebracht.

Esther Buchs, MS-Betroffene

Wir empfehlen Urinierhilfe Pibella den Frauen in unserer Praxis für Reisemedizin

Pibella@Reisemedizin AT

Wir empfehlen die sinnvolle Urinierhilfe Pibella den Frauen in unserer Praxis für Reisemedizin.

Beste Grüsse aus Innsbruck, Österreich

Dr. Christina Jamnig und Dr. Anton Petter

www.reise-medizin.at

Ich kann beide Produkte sehr empfehlen

Pibella Comfort Female-Urination-Device for bedridden woman

Nach einer grossen Hüftoperation war mir die Pibella Comfort und die Pibella Travel eine grosse Hilfe. Ich kann beide Produkte sehr empfehlen!”

Regula Abt, “Hebamme”

Jede Frau sollte informiert sein

Pibella Urinierhilfe bei Uniklinik Aachen

Ein derart geniales Hilfsmittel, wird im Gesundheitswesen, aber auch im Outdoorbereich, eine freudige Selbstverständlichkeit sein und jede Frau sollte, ohne irgendeine falsche Scham über die Pibella informiert werden.

Priv. Doz. Dr. med. Ruth Kirschner-Hermanns – Leitung Kontinenzzentrum – Interdisziplinärer Bereich Urologie, Gynäkologie und Allgemeinchirurgie – Universitätsklinikum Aachen Deutschland

Wunderbare Entwicklung

Vielen Dank für die Pibella. Es ist wirklich eine wunderbare Entwicklung. 
Es waren nur 2 Versuche nötig, um sicher im Umgang mit Pibella zu werden. Bereits bei der 3. Anwendung ging es super gut.
 Da ich viel unterwegs bin, ist es eine Erleichterung Man muss nicht
 mehr Scheu haben, ein verschmutzes WC zu benutzen. Dies ist
 sehr schön für gesunde Menschen. Aber ich kann mir vorstellen,
 welche Erleichterung es für bettlägerige Frauen ist. 
Es ist schön, dass es Menschen gibt, die so viel Energie und Zeit
 in dieses Projekt gesteckt haben. Herzlichen Dank! Werde die Pibella
 sicher weiter empfehlen.

Jutta Wittkopp,
 Brenden, Deutschland

Fühlte mich sauber

Feedback aus Mississippi: Hey, Pibella funktioniert grossartig! Letzte Nacht pinkelte ich direkt in eine Flasche und musste deshalb das Zimmer nicht verlassen. Kein Tropfen ging daneben und ich fühlte mich sauber! Greetings aus Mississippi, Karen

Äusserst einfache Handhabung

Pibella-Travel_Female-Urination-Device

Ich habe die Pibella inzwischen bekommen und ausprobiert: Ich bin, wie wohl die meisten, wenn nicht alle ihrer Kundinnen, sehr begeistert! Die Handhabung ist äußerst einfach und intuitiv, nach 2-3maligem Üben gelingt es mühelos. Sogar meine 86jährige Schwiegermutter – beglückt mit dem zweiten Exemplar – kommt gut damit zurecht und freut sich sehr darüber. Ich wünsche Ihnen noch recht viel Erfolg, Ich werde die Pibella in meinem Umfeld jedem wärmstens weiterempfehlen! Außerdem möchte ich mich noch einmal recht herzlich für Ihr Entgegenkommen bezüglich der Bestellung bedanken. Mit freundlichen Grüßen Beate Woeste, Deutschland

Schmerzfrei Urinieren dank Pibella!

Bisher hatte ich immer den Topf. Der hat mir wegen meiner Hüft-Operation oft Schmerzen bereitet. Das Anheben und das zum Teil lange darauf Sitzen war nicht angenehm. Deshalb habe ich der Bitte der Schwester nachgegeben und die Pibella ausprobieren lassen.

Die Instruktion der Schwester war sehr gut, ich hatte aber Bedenken, ob das klappen würde.

Die Schwester nahm meine Hand und zeigte mir genau wie ich die Pibella ansetzen muss. Ich bin etwas ein “Gstabi“, deshalb ging es anfangs nicht sehr gut. Und es ging alles daneben. Nach zwei weiteren Versuchen gelang es mir und der Schwester es richtig zu platzieren. Ich merkte sofort, dass es diesmal  klappt. Es war wunderbar, da ich das erst mal Wasser lösen konnte ohne Schmerzen. Auch die Pflegenden mussten nicht mehr soviel zu mir kommen, da ich es dann selber machen konnte. Sie mussten am Morgen nur den Sack wegwerfen.

Frau Esther K., Patientin in der aarReha, Schinznach, Schweiz, 70 Jahre alt

Erstes Mal daneben aber nun begeistert!

Patientin berichtet: Die Pflegenden seien auf sie zugekommen mit der Frage die Pibella auszuprobieren.

Sie sei immer für Neues und habe sofort mitgemacht. Die Schwester zeigte mir die Unterlagen und ich habe es dann am Tag einmal selber ausprobiert. Das erste Mal ging einiges daneben. Mit Hilfe der Schwester, die mir die Hand führte merkte ich wie ansetzen.

Seit dem muss ich sagen, ich bin begeistert und wende es in der Nacht immer an.

Habe weniger Schmerzen, da der Topf meiner Diskushernie eher geschadet hat.

Frau Anna P., Patientin in der aarReha, Schinznach, Schweiz, 60 Jahre alt

Zuerst komisch, dann genial!

Bericht einer Patientin: Ich  hatte am Anfang grosse Berührungsängste. Das Ansetzen der Pibella sei für sie ungewöhnlich gewesen.

Sie habe vor allem wegen der guten Informationen der Pflegenden, und deren Geduld die Angst abbauen können.

Auch war für sie das Wasser lösen das Erstemal sehr „komisch“ gewesen, da sie das Gefühl hatte es ginge alles daneben.

Als sie dann gemerkt habe, dass es sehr gut geht, sei sie bereit gewesen, es selber zu probieren. Nach 5 Versuchen mit Hilfe der Pflegenden konnte ich die Pibella selber ansetzen und musste nicht mehr so viel läuten. Bin sehr froh, dass es diese Urinierhilfe für Frauen gibt!

Frau Priska F., Patientin in der aarReha, Schinznach, Schweiz, 67 Jahre alt

Ein Segen und ein Geschenk!

Pibella-Comfort_Female-Urination-Device

Durch einen schweren Unfall wurde ich für mehrere Monate an das Bett gefesselt. Ich konnte meine Beine und einen Arm nicht mehr bewegen. In mehreren Spitälern wurde ich mit viel Können operiert und liebevoll gepflegt. Nebst den alltäglichen Schmerzen und den Ängsten, war für mich das Benützen des Betttopfes eine grosse Qual, sehr unangenehm und mit Stress verbunden.

Zu meinem grossen Glück durfte ich in der Reha-Klinik die Pibella kennen lernen. Für mich war es eine riesige Erleichterung! Zuerst benötigte ich etwas Mut und hatte ein ungutes Gefühl. Ich war etwas nervös und habe die Anleitung nicht genau befolgt. Und prompt „ging etwas daneben“.  Beim zweiten Mal setzte ich die Pibella richtig an und – super, super, gar nichts ging daneben! Es hat perfekt funktioniert. Ich war total begeistert.

Sofort war ich mit der Pibella wieder etwas selbständiger und fühlte mich als Frau wohler.

In meinem Berufsalltag, als Stationsleiterin der Pflege in einem Altersheim, hätte ich der Pibella vermutlich nicht genügend Beachtung geschenkt und diese nicht spontan zum Wohl der Frauen eingesetzt. Denn bis zu meinem Unfall habe ich den Topf nicht als schlimm empfunden, musste jedoch seine Abscheulichkeit nun selber erdulden. Wenigstens beim Urinieren wird er dank der Pibella jetzt überflüssig.

Eines Nachts wurde mir beim problemlosen Benützen der Pibella klar, dass ich alle in der Pflege tätigen Menschen auffordern muss, die Pibella den Patientinnen mutig zu offerieren. Denn es funktioniert und ist genial.

Beim ersten Mal braucht es wirklich etwas Überwindung aber mit dieser revolutionären Erfindung wird das Wohlbefinden aller Beteiligten gesteigert. Bereits durfte ich das System mehreren Frauen empfehlen.

Für mich ist die kleine Pibella ein Segen und ein grosses Geschenk, welches ich durch diesen Erfahrungsbericht gerne weitergebe.

Ruth Egger, 58 jährig Patientin aarReha-Klinik, Schinznach, Schweiz 26. April 2007

Im Alltag Stationsleiterin Pflege, Alters- und Pflegeheim

Pibella, die einzige Urinierhilfe für Frauen, die dicht abschliesst

Gretha erkrankte im September 2006 an CIDP mit einem praktisch kompletten Mobilitätsverlust. Nach 18 Monaten fuhr sie erstmals wieder eine längere Tour mit dem Rad und für den Sommer 2008 planten wir eine Kanu- Wanderfahrt in die Schwedischen Ostschären. NUR! Die Krankheit hinterlässt einige leidige Dinge. So auch, wenn Gretha Pipi muss, dann sofort. Eine Karenzzeit gibt es nicht.

Wir machten aus diesem Umstand keinen Hehl und richteten unsern Reiserhythmus nach Gretha’s Blase. Mit einigem Erstaunen stellen wir fest, dass es eine nicht unbeträchtliche Anzahl Leidensgenossinnen gibt, die verschämt, mit …zig Ausflüchten und Drumherumreden richtig leiden. Uns beiden war schnell klar, ohne eine funktionierende Urinierhilfe ist Paddeln in den Schären ein Wunschdenken. Sowohl im Auto auf der Reise, im Boot, wie auch im Zelt muss eine Lösung gefunden werden.

Eine erste Recherche in den einschlägigen Sportgeschäften ergaben halbherzige Lösungen, keine echt Frauenfreundlich. Also unbrauchbar wenn die Anwendung im Kajak Auto oder im Zelt erfolgen muss. Dank Internet, Google und etwas Zeit bin ich dann auf eine Erfindung gestoßen die zwei Schweizer entwickelten. Von der bis ins Detail durchdachten und einfach zu handhabenden Ausführung überzeugt, bestellten wir für die Urinals Pibella Comfort und Travel. Und wussten nach der ersten Anwendung, dass der Urlaub in den Schären Wirklichkeit wird! Was macht die Anwendung so einfach und unproblematisch?

Alle auf dem Markt befindlichen Lösungen sind relativ unförmige, trichterartige Gebilde die von der Frau außen auf die Vulva aufgesetzt wird und je nach Anatomie und Möglichkeit nicht dicht abschließen… eine feuchte Umgebung hinterlassen und sperrig zu transportieren sind. In den meisten Fällen ist eine Teilentkleidung notwendig oder die Handhabung ist auffällig. Pibella Urinal ist die einzige Lösung, die direkt am Harnausgang ansetzt und den Urin ableitet ohne die Umgebung mit einzubeziehen.

Mit Pibella Travel ein paar Mal üben und Gretha hat „Das Ding“ so schnell angesetzt, wie ich „mein Ding“ herausgeholt. Steht genau so aufrecht da und war nur an der Frisur als Frau erkennbar. Das „Geh mal gucken ob jemand kommt!“ gehört der Vergangenheit an. Sie geht wie ich zum nächsten Baum lockert etwas die Hose schiebt den Slip zur Seite und setzt die Pibella Travel an. Und verstaut es nachher in den mitgelieferten Plastikbeutel. Da der Urin, dank geeignetem Material, praktisch komplett abperlt ist das Rohr fast trocken. Ein zusätzliches Hindernis war bisher natürlich auch die Nacht.

Bei unwirtlichen Temperaturen, oft Regen und unbekanntem Gelände den warmen Schlafsack verlassen – mit Kopflampe durchs Geäst und über Felsbrocken klettern, ist nicht jeder Frau Sache. Bei uns war es nicht so sehr das Zelt verlassen und in die Natur gehen. Oft hatte sie gar keine Zeit mehr um das Zelt zu verlassen.

Die Pibella Comfort hat eine etwas geänderte Geometrie gegenüber dem Travel um der weiblichen Anatomie im Liegen und Sitzen entgegen zu kommen.

Oh, wie hat Gretha es genossen die Skandinavischen Sonnenuntergänge mit einem oder auch zwei Glas Wein, ohne sich Gedanken machen zu müssen wie sie jetzt die Nacht übersteht… Erst mit den beiden Hilfen, so trivial sie sind, konnte unser Urlaub überhaupt stattfinden. Sie waren nach ganz kurzer Zeit in unserem Tagesablauf eine Selbstverständlichkeit. Das Lächeln unserer Umgebung über die „beiden Alten“ verschwand nach kurzer Zeit. Wir haben aber oft wissend gelächelt, wenn des Nachts Reissverschlüsse surrten!

Wir waren gut zwei Wochen in der Wildnis, praktisch ohne Anbindung an die „Zivilisation“ und der Rest der Zeit im Zelt auf Campingplätzen, an schönen Plätzen fern ab vom Sanitärgebäude! Gretha hat in dieser Zeit nur einen Beutel gebraucht, ihn und das Set natürlich hygienisch gepflegt.

Ja, sowohl im Auto auf der Reise, im Boot, wie auch im Zelt haben wir die Lösung gefunden! Wir haben mit Pibella an Lebensqualität gewonnen!

Wir sprechen den Erfindern unseren grossen Dank aus.

Urs und Gretha Steiner, Deutschland

Walken und Wandern mit dem Pibella Urinal für die Frau

Ich benütze das Pibella Urinal beim Walken und Wandern. Da ich schon älter bin bereitet mir das Kauern im Wald Probleme, das heisst, eigentlich das wieder Aufstehen ist schwierig. Mit Pibella geht ist es viel leichter, weil ich im Stehen urinieren kann. Ich habe nochmals 2 Exemplare gekauft, weil ich eines meiner Schwester schenken will und das andere ist für die Handtasche. Pibella ist auch in einer schmutzigen Toilette sehr hilfreich. Ich muss mich dann nicht auf die „grusige“ Klobrille setzen. Gut finde ich auch, dass Pibella klein ist und sogar in der Hosentasche Platz findet und dass man das Material problemlos unter dem Wasserhahn waschen kann. Es perlt so gut ab.

Mit freundlichen Grüssen

Dora Hansel, Deutschland

Pibella Urinal funktioniert bestens

Herzlichen Dank für Ihre Erfindung, welche uns Frauen viel mehr Bewegungsfreiheit gibt! Pibella Urinal funktioniert bestens. Nun drücke ich auch nicht mehr so, dass es unangenehm ist.

Freundliche Grüsse

Esther Z., Zürich

Schmerzfrei bei Lichen Sclerosus, da absolut dicht!

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich habe mein Geld schon lange nicht für etwas Besseres ausgegeben. Ich leide an der Hautkrankheit Lichen Sclerosus, was auf Dänisch «silkehud» heisst. Es handelt sich hierbei um eine Krankheit der inneren Schamlippe. Tritt die Krankheit in Erscheinung, so verletzt sie die Haut und hinterlässt feuchte Wunden. Ich leide schon seit neun Jahren daran und habe bisher vergeblich versucht, ein Mittel zu finden, das den Urin von den Wunden fernhält. Ich gebe zu, dass ich Pibella Travel anfangs etwas skeptisch gegenüberstand. Obwohl das Material hart ist, fühlt es sich bei der Anwendung äusserst angenehm an und die Platzierung vor dem Harnröhrenausgang ist sehr einfach. Genau darin bestand nämlich das Hauptproblem bei allen anderen Produkten, die ich über die Jahre ausprobiert habe. Nur mit Pibella bleibt alles absolut trocken. Umso grösser ist meine Freude heute, dieses Problem endlich aus dem Weg geräumt zu haben. Am Anfang noch ungeübt, war es nicht ganz klar, wenn «frau» fertig uriniert hat! Jetzt bin ich geübt – ich habe es im Griff – es geht kein einziger Urintropfen daneben. Ich nehme Ihr Produkt nun sogar mit in die Stadt und bin so immer gut ausgerüstet. Zuvor war ich gezwungen, zuhause zu bleiben, um in der Nähe meiner Dusche zu sein, damit ich den Urin sofort wegwaschen konnte, nachdem ich mich erleichtert und danach Schmerzen verspürt hatte. Frauen mit derselben Krankheit oder ähnlichen Vaginalkrankheiten empfehle ich den Gebrauch von Pibella Travel. Gerne dürfen Sie mein Feedback im Zusammenhang mit Ihrem Produkt verwenden.

Viele Grüsse Emma L., Dänemark

Sie haben ein Problem elegant gelöst

Ich gratuliere Ihnen zu Ihrer Erfindung und wünsche grosse Verbreitung. Chapeau, Sie haben ein Problem elegant gelöst. Die meisten Frauen fürchten den Nachttopf. Ich machte als Frau mit der Pibella Urinierhilfe auch in der Freizeit und beim Reisen gute Erfahrung.

Besten Dank

Heidi Bossard

Pibella Pipiröhrchen für die Frauen – für mich eine gute Sache

Durch die Medien habe ich von Pibella erfahren. Ich leide seit Jahren an einer Reizblase, vertrage einen DK sehr schlecht (enorme Reizung der Blase). Im Mai 2008 musste ich mich einer Knieoperation unterziehen, wo ich mind. 2 Tage nicht aus dem Bett gehen durfte. Einen DK habe ich abgelehnt. Was blieb mir anderes übrig als Pibella auszuprobieren. Ich besprach das mit meinem Arzt sowie dem Narkosearzt. Diese waren gerne bereit, auf meine Wünsche einzugehen.

Ich finde Pibella eine gute Sache, da man nicht immer nach der Schwester läuten muss, um sich den Topf bringen zu lassen. Die Anwendung ist sehr diskret und wenn man einmal begriffen hat, wie das Ganze anzusetzen, hat man keine Probleme mehr.

Ich kann Pibella nur empfehlen und bestimmt werde ich Pibella bei der nächsten Knieoperation (die nächstes Jahr ansteht) die ersten Tage nach der Operation wieder verwenden.

Rona Rudolf, Schweiz

Im Spital sehr gute Erfahrungen mit Pibella gemacht – auch auf Reisen gut für mich

Ich habe im Spital mit Pibella sehr gute Erfahrungen gemacht und möchte nun das Pibella Pinkelröhrchen auch auf Reisen (vor allem 3.Weltländer) mitnehmen. Danke, Jasmin Mops

Ich bin begeistert von der Pipihilfe Pibella.

Pibella-Travel_Female-Urination-Device

Sie funktioniert perfekt! PIBELLA Diese Pipihilfe ist einfach genial. Ich bin sehr begeistert von Pibella. Sie funktioniert einfach perfekt! Freundliche Grüsse Natascha Wirz, Schweiz

Lichen sclerosus / Dank an die Urinierhilfe Pibella

Soeben ist meine Pibella Travel eingetroffen, und es ist genau das, worauf ich gewartet und gehofft habe. Ich habe eine Krankheit namens Lichen sclerosus, die die Schamhaut für Verletzungen und Wunden besonders anfällig macht. Sobald diese Haut mit Urin in Berührung kommt, entstehen fast unerträgliche Schmerzen. Pibella ist die mir bisher einzige bekannte Urinierhilfe, die den Urin vom Körper fernhält, ohne die umliegende Haut zu exponieren. Ich werde dieses System der LS Online-Supportgruppe weiterempfehlen. Auch werde ich in Kürze eine weitere Bestellung aufgeben.

Herzlichen Dank!

Judith O’sean,  USA

Ein erlösendes Erlebnis

Pibella Comfort, made for woman, the urination device

“Ich habe es zum Glück in der Zeitung gesehen. Es funktionierte tatsächlich auf dem ersten Spaziergang im Wald. Am liebsten hätte ich vor Freude und Erleichterung jemanden umarmt. Auch wenn es sich hier nur um etwas sehr Alltägliches handelt, war das ein wirklich erlösendes Erlebnis. Nun gehe ich wieder spazieren, denn das Hinkauern macht mir Probleme.”

Friedel Schalch, Jahrgang 1924, Baden, Schweiz

Im Rollstuhl, Bett und Krankenhaus eine grosse Hilfe

Pibella-Comfort_FemaleUrinationDevice

Ich möchte mich nochmals bedanken, für ihre schnelle Hilfe und Unterstützung als ich im Spital in Bern lag und meine Pibella abhanden kam, wie froh war ich, als ich ihr Paket erhielt.Ich bin selber grösstenteils auf den Rollstuhl angewiesen und es gibt immer wieder Zeiten wo ich mich kaum bewegen kann und schon der Weg zur Toilette ein Problem wird, da ist die Pibella ein grosser Segen.

Aber am dankbarsten war ich im Krankenhaus, als ich mich nicht mehr bewegen konnte und mir diesen mühsamen Topf ersparen konnte, erstens habe ich eine sehr schwachte Blase und muss öfters aufs Clo und dann jedes Mal zu klingeln ist für mich eine grosse Überwindung, kommt dazu, dass ich es sehr anstrengend finde, den Topf zu benützen und manchmal ohne Hilfe kaum möglich, wenn man seine Beine nicht mehr bewegen kann. Und dann noch die Scham dazu, wennn die Schwester daneben wartet, bis man fertig ist, mit der Pibella ist das viel unkomplizierter und einfacher. Und die Schwestern haben den Beutel auch problemlos geleert, auch wenn Sie das system nicht kannten, und ich konnte so ein wenig Werbung machen. Ich hoffe sehr, dass sich dieses System in den Spitälern immer mehr durchsetzt und allgemein bekannter wird. Vielen Dank, nochmals für Ihre Unterstützung. Und entschuldigen Sie, dass ich mich erst jetzt wieder melde, aber es lief nach dem Spitalauftenhalt alles drunter und drüber.

Mit freundlichen Grüssen

Mary Graph

Ich habe mein Geld schon lange nicht für etwas Besseres ausgegeben.

Pibella-Travel_Female-Urination-Device

Ich habe mein Geld schon lange nicht für etwas Besseres ausgegeben.

Ich leide an der Hautkrankheit Lichen Sclerosus, was auf Dänisch «silkehud» heisst. Es handelt sich hierbei um eine Krankheit der inneren Schamlippe. Tritt die Krankheit in Erscheinung, so verletzt sie die Haut und hinterlässt feuchte Wunden.

Ich leide schon seit neun Jahren daran und habe bisher vergeblich versucht, ein Mittel zu finden, das den Urin von den Wunden fernhält.   Ich gebe zu, dass ich Pibella Travel anfangs etwas skeptisch gegenüberstand. Obwohl das Material hart ist, fühlt es sich bei der Anwendung äusserst angenehm an und die Platzierung vor dem Harnröhrenausgang ist sehr einfach.

Genau darin bestand nämlich das Hauptproblem bei allen anderen Produkten, die ich über die Jahre ausprobiert habe. Nur mit Pibella bleibt alles absolut trocken.

Umso grösser ist meine Freude heute, dieses Problem endlich aus dem Weg geräumt zu haben.

Am Anfang noch ungeübt, war es nicht ganz klar, wenn «frau» fertig uriniert hat! Jetzt bin ich geübt – ich habe es im Griff – es geht kein einziger Urintropfen daneben.

Ich nehme Ihr Produkt nun sogar mit in die Stadt und bin so immer gut ausgerüstet. Zuvor war ich gezwungen, zuhause zu bleiben, um in der Nähe meiner Dusche zu sein, damit ich den Urin sofort wegwaschen konnte, nachdem ich mich erleichtert und danach Schmerzen verspürt hatte.

Menschen mit derselben Krankheit oder ähnlichen Vaginalkrankheiten empfehle ich den Gebrauch von Pibella Travel.

Gerne dürfen Sie mein Feedback im Zusammenhang mit Ihrem Produkt verwenden.

Viele Grüsse Emma L. Dänemark